Angelika im Netz

Schön das es erste Reaktionen in den Weiten des Netzes auf das angelikanische Werkeln gibt. Folgend einige Links auf die ich den geneigten Leser hinweisen möchte.

Habe mich schon wie Harry gefreut im Spreeblick-Blog Erwähnung zu finden, den dieser gehört wohl zu den etabliertesten Institutionen für Popkultur insbesondere und Meinungsbildung im allgemeinen hierzulande.
http://www.spreeblick.com/2008/06/13/angelika-express/

Nicorola ist ein ziemlich smarter Musik-Blog der sich zu einem Interview mit mir entschlossen hat. Nachzulesen hier:
http://www.nicorola.de/features/interviews/interview-angelika-express

Wer wissen will wie Tante Angelika privat drauf ist kann sich folgendes Frage und Antwort Spiel zu Gemüte führen, nachzulesen beim Stylespion:
http://stylespion.de/15-1-fragen-an-robert-drakogiannakis/

Eine der coolsten Webseiten weit und breit ist bekanntlich Nerdcore. Coolerweise wurde hier auch so ziemlich das erste Mal über Angelika 2.0 gebloggt!
http://www.nerdcore.de/wp/2008/05/07/angelika-express-are-back/

Wenn euch weitere interessante Links in’s Auge gefallen sein sollten würde ich mich sehr freuen wenn ihr diese hier als Kommentar posten würdet.

Interview auf nicorola.de

Der geneigte Leser möge seinen Browser zu dem ganz wunderbaren Musikblog nicorola.de manövrieren. Dort stehe ich in einem Interview Rede und Antwort zu Themen wie Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von AE, Twittern und Bloggen für Musiker, alternative Musikveröffentlichung, warum und wozu Musik machen und überhaupt und sowieso.

Also los!

Angelika ist wieder da

Sehr verehrte Damen und Herren!

Nach mehrjähriger Pause ist es nun wieder soweit: Angelika Express ist erneut am Start.

Diesmal jedoch unter etwas anderen Vorzeichen. Nachdem meine beiden ehemaligen Bandkollegen Jens und Alex 2005 eigene Wege gingen und ich selbst mich hauptsächlich mit Elektronischer Popmusik beschäftigt habe hat mich um den Jahreswechsel wieder dieses spezielle, dringliche Mitteilungbedürnis erfasst welches als einzige mögliche Ausdrucksform den Angelika-Style zulässt.

Folgender Plan tauchte dann vor meinen Augen auf:

1. Erstmal auf eigene Faust meine neuen Angelika Lieder einpielen und produzieren
2. Auf die althergebrachte Routine von Plattenvertrag, Albumrelease und Promokarussell scheissen
3. Statt dessen in wöchentlichem Rythmus neue Songs zum freien Download ins Netz stellen
4. Nach einiger Zeit eine Liveband aufstellen und auf Tour gehen

Das ist also der Plan – und der wird ab sofort umgesetzt!

Cheers,

Robert Drakogiannakis.