Neues Video: LUXUSKOMMUNISMUS

 


 
Punk, Pop, Politik: wir, das gemischte Kölner Energie-Quartett, schauen in unsere/Eure Zukunft. Wie werden wir leben und arbeiten? Hängen wir dank Grundeinkommen bald nur noch faul rum, gamen und streamen um die Wette? Wär das schlimm oder super und wer zahlt die Kohle? Große Fragen, heftiges Augenzwinkern, und im Refrain die hoffnungsvolle Antwort: „AM ENDE VERLIERT DIE ANGST“.

TJA: Popmusik bedeutet, auch zu gewichtigen Themen gnadenlos rumspacken zu dürfen! Was wir in diesem Video HEMMUNGSLOS ausgekostet haben. Unser Regisseur hat uns dazu genüsslich durch die Kölner Innenstadt gejagt…

Mit Kunstwerken aus der Ausstellung „1000 Jahre CDU“ von Jody Korbach in der Galerie Mouches Volantes, kuratiert von Maurice Funken.

STREAME DEN SONG – neuer Mix
Auch auf dem Album POSITIVER STRESS zu hören!

Regie, Kamera, Schnitt, Nachbearbeitung: Bodo von Zitzewitz (auch musikalisch unterwegs als KOMPARSE). Zusätzlicher Schnitt und Nachbearbeitung: Robert Drakogiannakis

ALLERLIEBSTEN DANK ❤ AN ALLE WUNDERBAREN BETEILIGTEN

★ Mit Suzie Kerstgens von Klee, Michael Roetgens, Markus Sangermann aka Saender, Bine und Stefan Üblacker mit Familie.

Die Angelikas:
Annick Manoukian, Dani Hilterhaus, Tscherno Copter und Robert Drakogiannakis.

SONGTEXT:
Willkommen
Willkommen im LUXUSKOMMUNISMUS

Guten Morgen
Ich weiß nicht wo ich bin
Keine auf der Arbeit
Wo seid ihr alle hin
Alle sind beim Gamen
So läuft jetzt das Leben
Guten Morgen ich bin etwas verwirrt
Ist das die Gegenwart
oder hab ich mich in der Zukunft verirrt?
Intensive Faulheit
Keine auf der Arbeit

Am Ende verliert die Angst
Am Ende verliert
Am Ende verliert
Komm wir spielen Gewinner für immer
Willkommen im LUXUSKOMMUNISMUS

Ich habe wohl verschlafen
Das ist die neue Ordnung
Der neue Optimismus, der softe Anarchismus
Keiner kommt bedienen
Alle sind am streamen
Ich habe es verpennt, das lange happy end
Für immer Wochenende
Fantastisch dekadent
Freiheit oder Faulheit
Keine auf der Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.