Berlin, Hamburg, Halleluja

In die Zukunft geschaut: Ablauf der kommenden Tage im Leben von Tante Angelika.

1. BERLIN, 29.01.2009

Bereits Mittwoch Abend geht’s auf nach Berlin zusammen mit Angelika Managerin und Society Expertin Emma Peel. Bassmädchen Dani und Knüppler Caddy treffen erst Donnerstag Nachmittag zum Soundcheck ein. Nickerchen machen, Kneipenverbot.

Um 11 nach Potsdam zu Radio Fritz, Aufzeichnung eines Interviews, 3 Stücke solo auf Gitarre performen. Keene Ahnung wann det ausjestrahlt wird.

Von 14 bis 16 Uhr live zu Gast beim Motor.fm Radio. Interview, wieder 3 Stücke mit Gitarre. Dann soll ich eine Stunde lang Lieblingslieder auflegen. Habe mir schon mal ein paar Songs zurechtgelegt:
Shikai No Haba – Bleach / Fuck The Vampires – Schmackes Und Pinscher / Wo bist du jetzt – Studio Grande / Dancing Beat – MALK / Die gute Art – Voltaire / Standortvorteil – trend / Saalschutz, den ganzen Tag – Saalschutz / Grösster Anhänger – Katze / MS Anonymous – Clayton Farlow / Das War Vor Jahren – Fehlfarben / Holidays in the Sun – Sex Pistols / September gurls – Big Star / Ever Fallen In Love (With Someone You Shouldn’t Have)? – The Buzzcocks / Lost in the Supermarket – The Clash / Kill The Poor – Dead Kennedys / Freak Scene – Dinosaur Jr / I Need You – The Kinks / Lachleute & Nettmenschen – S.Y.P.H. / What You Do To Me – Teenage Fanclub / What We All Want – Gang Of Four / Nicht immer aber jetzt – Klee

ACHTUNG: Bei Motor.fm kann man ein paar Freikarten für unser Berlinkonzert gewinnen! Wer sich nicht auf sein Glück verlassen will kann hier Tickets im VVK erstehen.

Von 17-18 Uhr Soundcheck im Magnet, dem Club wo wir am Abend spielen. Danach diverse Interviews u.A. mit dem ZDF Börsenmagazin, dem Web-TV Hobnox sowie der Sendung „Offen und Live TV“. Zwischendurch irgendwann, irgendwo gemeinsam Essen.

Um 20:30 Uhr spielt die Supportband Johansen (Die Tomte Fans unter euch werden es lieben), danach erklimmen wir die Bühne und legen, so will es die Bandtradition, den Laden in Schutt und Asche. Dann um 23 Uhr von der Bühne, abbauen, sich den ehrlichen Rockerschweiss abtupfen, umziehen, an die Theke, rumlabern etc.. Aber was wollt ihr alle auf dem Dancefloor? Wir wollen zur Aftershow-Party!.

Prosecco austrinken, ab in’s Hotel.

2. HAMBURG, 30.01.2009

Ausschlafen, Frühstücken, Heiserkeit abschütteln. Medientermine? Heute nicht!

Vorfreude: Hamburg ist schön, ist tätowiert bis zum Arsch, ist stressig und entspannt zugleich. Das wird ein schöner Tag, seit Jahren nicht mehr da gewesen…

Mittags losfahren; Nachmittags in St. Pauli beim Grünen Jäger ankommen, den wir später rocken sollen. Schnittchen futtern, Kaffee trinken, Instrumente aufbauen, Soundcheck. Abendessen: Es gibt hausgemachte Pizza mit Belag nach Wunsch, kündigte die höchst sympathische Veranstalterin an.

Dann zackzack!!! Halbstündiger undercover Überaschungsauftritt um 19:30 Uhr! Wo? In der Makrele, beim „Stubenrocker“. Bedingung: in Zimmerlautstärke, ohne Mikrofon. Mal sehen was passiert, auf Gitarrenverzerrung wird auf keinen Fall verzichtet, denn ich bin kein Liedermacher mit Wandergitarre!

Dann zurück in den Grünen Jäger. Um 20:30 Uhr spielen sich zuerst Enno Bunger mit ihrem höchst stimmungsvollen Indiepop in die Herzen der rauhbeinigen Hamburger, bevor wir wieder mit unserer gottverdammten „Schutt und Asche“- Nummer loslegen, denn so wollen wir es und so will es die motherfucking crowd!

Danach FEIERABEND! Es kann für nix garantiert werden, die Dämme brechen und alle Höllenhunde werden losgelassen! HAMBURG, BABY!

SAMSTAG: BACK TO KÖLLE

Aufwachen, Katzenjammer, aber wir haben noch was zu erledigen! Humorige Taxifahrt mit den Spaßvögeln von „Hansens Taxi“. Wir werden uns für den Dreh sicherlich kurzfristig Sonnenbrillen besorgen müssen.

Aufbruch, unterwegs Eindrücke sortieren, mitgebrachte CDs hören, sich auf den Anblick des kölner Doms in der Ferne freuen.

So wird es kommen.

2 Gedanken zu „Berlin, Hamburg, Halleluja“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

.