Besetzung komplett

angelika_foto.jpg
(Foto: Andi Müller)

In folgender Formation rattert der Angelika Express zukünftig über die Bühne.
Am Bass: Dani das Bassmädchen.
Am Schlagwerk: Martell Beigang.
Gitarre und Gesang: Robert Drakogiannakis.

Erster offizieller Gig am 13.08.08 beim Eröffnungsabend der kölner c/o pop, vor DAF, im Gloria.

Achtung Veranstalter!
Für bookings bitte vorläufig bei folgender Emailadresse melden:
booking(ät)angelika-express(punkt)de

Ich werde diese Idee klauen

Morton Valence sind eine ganz feine Band die ich mal bei einem gemeinsamen Gig in London kennegelernt habe (ich war seinerzeit mit meinem Elektropop Duo Planetakis unterwegs). Deren Manager schien mir schon damals ein cleveres Bürschchen zu sein. Nun lese ich auf deren Myspace Seite folgendes:

MORTON VALENCE FOR SALE

We are financing our album by selling shares of it to individual investors. In return, not only will an investor own a percentage of our album and reap the financial rewards of any success, but significantly too, they will be a part of a pioneering new spirit in a revitalised music industry.
(…)
For the first time since the inception of recorded music the pendulum of power has swung away from faceless corporations and towards the people who matter the most in the industry, the fans and artists. This is not only something we fully intend to celebrate, but something we also intend to fully exploit. We are offering anyone who likes our music a chance to celebrate with us by giving you the opportunity of owning a percentage of our next album. So far the project has been an incredible success with %’s selling like the proverbial hot cakes, so if you’re interested you should grab one – or as many as you want for that matter – while stocks last. If you wish to know more, write to us with an email contact either here or at moc.l1511414552iamel1511414552goog@1511414552ecnel1511414552avnot1511414552rom1511414552 and we will send you a PDF file with a more detailed account of our proposal.

Ich dachte sofort: Leck mich am Arsch, ist das super! Habe mir umgehend das PDF schicken lassen wo die Details schön aufgelistet sind. 300 Pfund kostet 1 Anteil an dem Album, die spare ich mir gerade zusammen.

Darüberhinaus konsultiere ich gerade das ehemalige Angelika Management um auszubaldowern wie man das Konzept für meine Arbeit adaptieren kann.

Wie fändet Ihr das, liebe popkulturaffine Kleinkapitalisten die ihr diese eigenartige Webseite verfolgt, in ein bald zu veröffentlichendes AE Album zu investieren?

Angelika im Netz

Schön das es erste Reaktionen in den Weiten des Netzes auf das angelikanische Werkeln gibt. Folgend einige Links auf die ich den geneigten Leser hinweisen möchte.

Habe mich schon wie Harry gefreut im Spreeblick-Blog Erwähnung zu finden, den dieser gehört wohl zu den etabliertesten Institutionen für Popkultur insbesondere und Meinungsbildung im allgemeinen hierzulande.
http://www.spreeblick.com/2008/06/13/angelika-express/

Nicorola ist ein ziemlich smarter Musik-Blog der sich zu einem Interview mit mir entschlossen hat. Nachzulesen hier:
http://www.nicorola.de/features/interviews/interview-angelika-express

Wer wissen will wie Tante Angelika privat drauf ist kann sich folgendes Frage und Antwort Spiel zu Gemüte führen, nachzulesen beim Stylespion:
http://stylespion.de/15-1-fragen-an-robert-drakogiannakis/

Eine der coolsten Webseiten weit und breit ist bekanntlich Nerdcore. Coolerweise wurde hier auch so ziemlich das erste Mal über Angelika 2.0 gebloggt!
http://www.nerdcore.de/wp/2008/05/07/angelika-express-are-back/

Wenn euch weitere interessante Links in’s Auge gefallen sein sollten würde ich mich sehr freuen wenn ihr diese hier als Kommentar posten würdet.

Interview auf nicorola.de

Der geneigte Leser möge seinen Browser zu dem ganz wunderbaren Musikblog nicorola.de manövrieren. Dort stehe ich in einem Interview Rede und Antwort zu Themen wie Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von AE, Twittern und Bloggen für Musiker, alternative Musikveröffentlichung, warum und wozu Musik machen und überhaupt und sowieso.

Also los!

Angelika ist wieder da

Sehr verehrte Damen und Herren!

Nach mehrjähriger Pause ist es nun wieder soweit: Angelika Express ist erneut am Start.

Diesmal jedoch unter etwas anderen Vorzeichen. Nachdem meine beiden ehemaligen Bandkollegen Jens und Alex 2005 eigene Wege gingen und ich selbst mich hauptsächlich mit Elektronischer Popmusik beschäftigt habe hat mich um den Jahreswechsel wieder dieses spezielle, dringliche Mitteilungbedürnis erfasst welches als einzige mögliche Ausdrucksform den Angelika-Style zulässt.

Folgender Plan tauchte dann vor meinen Augen auf:

1. Erstmal auf eigene Faust meine neuen Angelika Lieder einpielen und produzieren
2. Auf die althergebrachte Routine von Plattenvertrag, Albumrelease und Promokarussell scheissen
3. Statt dessen in wöchentlichem Rythmus neue Songs zum freien Download ins Netz stellen
4. Nach einiger Zeit eine Liveband aufstellen und auf Tour gehen

Das ist also der Plan – und der wird ab sofort umgesetzt!

Cheers,

Robert Drakogiannakis.